<< zurück

13.10.2011 - Detektei Leverkusen – Detektive auf dem Weg ins Wellnesshotel

Ehewidriges Verhalten feststellen: natürlich zählt diese Aufgabenstellung im privaten Bereich zu den häufigsten detektivischen Bearbeitungsaufgaben der Detektei Detektive Astor Leverkusen. Häufig liegen die betrogenen Ehemänner oder Ehefrauen aus Leverkusen richtig, wie der nachfolgende Bericht zeigt:

Frau B. hatte schon lange den Verdacht, dass ihr Mann eine Freundin hat. Offenbar hatte er ein neues Handy, zu dem er ihr keinen Zugang gewährte. In seinem Auto hatte sie ein längeres, blondes Haar gefunden, das nicht von der Hauskatze sein konnte. Am Wochenende wollte Frau B. eine Freundin in Süddeutschland besuchen. Dies war eine optimale Gelegenheit zu prüfen, ob sich ihr Verdacht bestätigen würde und sie beauftragte die Detektive der Detektei Leverkusen ihren Mann zu beobachten.

Um 07.00 Uhr begannen die Detektive mit der Beobachtung in Leverkusen nachdem sie die Abfahrtsmöglichkeiten genau erkundet hatten. Frau B. war offensichtlich schon gefahren, denn nur der Pkw von Herrn B. stand vor dem Haus.

Um 09.09 Uhr kam Herr B. aus dem Haus und fuhr mit seinem Fahrzeug ab, die Detektive folgten.

Um 09.41 Uhr erreichte er sein Büro in Leverkusen und hielt auf seinem Parkplatz an der Firma. Weitere Fahrzeuge standen nicht an der Firma. Er ging in das Firmengebäude und kehrte wenig später wieder zurück. Er hatte sich umgezogen, statt seines blauen Sakkos trug er jetzt einen hellgrauen Pullover, auch hatte er die Krawatte nicht mehr an.

Um 10.02 Uhr fuhr er ab, die Fahrt ging über Landstraßen Richtung Odenthal. Hier hielt er auf einem Park and Ride Parkplatz und wurde offensichtlich bereits erwartet. Aus einem grünen Kleinwagen mit stieg eine etwa 25 jährige Frau mit langen, schwarzen Haaren. Sie lief auf Herrn B. zu, dieser stieg aus und beide begrüßten sich mit einer innigen Umarmung. Natürlich fotografierten die Detektive diesen Vorgang.
Die Frau nahm eine Reisetasche aus ihrem Auto, die Herr B. in den Kofferraum seines Fahrzeuges stellte. Um 10.21 Uhr stiegen beide in das Auto von Herrn B. ein und sie fuhren gemeinsam zur Autobahn A1.

Über die A 1 ging es Richtung Hagen.

Um 11.05 Uhr hielten sie auf einem Autobahnparklatz in der hintersten Ecke. Sie stiegen nicht aus dem Fahrzeug. Was genau in dem Pkw geschah konnten die Detektive nicht sehen, zumal der Pkw von Herrn B. hinten verdunkelte Scheiben hat.

Um 11.21 Uhr fuhren sie weiter und wenig später von der A1 ab. Dort ging es über eine Landstraße weiter, bis sie um 12.15 Uhr in eine kleinere Sauerländer Ortschaft einfuhren. Hier mussten unsere Detektive etwas größeren Abstand halten, um nicht aufzufallen, aber wenig später stellten sie den Pkw von Herrn B. vor einem Landgasthof fest. Es handelte sich um einen Gasthof gehobener Qualität mit Golfplatz, Wellnessbereich und Hotelanlage.

Die Detektive aus Leverkusen sahen gerade noch, wie beide ins Hotel verschwanden.
Wenig später wurde dann die Frau, die Herrn B. begleitete auf einem der Balkone gesehen, Herr B. trat dazu, nahm sie von hinten in die Arme und drückte sie an sich. Die Frau drehte den Kopf zu ihm und sie küssten sich innig. Hiervon wurde eine detaillierte Videoaufnahme erstellt. Danach verschwanden beide im Hotelzimmer und die Vorhänge wurde zugezogen.

Die Auftraggeberin Frau B. erhielt einen Lagebericht, zeigte sich hochzufrieden über die Erkenntnisse und so wurde der Einsatz beendet und die Detektive machten sich auf den Rückweg nach Leverkusen.

<< zurück