<< zurück

30.08.2011 - Detektive der Detektei Iserlohn im Einsatz

Der folgende Bericht ist ein – aus Datenschutzgründen natürlich verfremdet – Originalbericht der Detektive unseres Detekteibüros für Iserlohn.
Sachverhalt/Auftragsziel: es besteht seitens des Auftraggebers der begründetet Verdacht, dass der krankgeschriebene Mitarbeiter Herr X aus Iserlohn trotz Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einer Nebentätigkeit nachgeht. Dies soll durch eine Observation seitens der Detektei Detective Astor für Iserlohn überprüft und dokumentiert werden.
Am Montag, den .....07.2009 begaben sich zwei unserer Detektive nach Iserlohn zur Wohnanschrift des X. und nahmen vor Ort zunächst eine Erkundung der Örtlichkeiten vor. Bei der Adresse handelt es sich um ein Einfamilienhaus in einer Sackgasse, die Detektive bezogen ihre Observationsposten und begannen mit der Beobachtung um 06.00 Uhr.
Um 07.22 Uhr fuhr Herr X (nachfolgend ZP genannt) mit seinem silbernen ........... mit dem Kennzeichen ..................... ab. Die Fahrt ging in den Iserlohner Ortsteil ............ zur ........................Str. X., Ankunft hier um 07.41 Uhr. Hier hielt ZP und lud Gartengeräte aus dem Kofferraum seines Kombis. Dann begab er sich zu einer offenen Garage, später wurde festgestellt, dass hier ein kleiner Bagger mit Kettenantrieb stand.
Um 07.58 Uhr wurde beobachtet, wie ZP begann an der Hecke offensichtlich Unkraut zu entfernen. ZP reinigte nach und nach die Umfriedung des Grundstückes mit einem Rechen, dabei bückte er sich des öfteren. Die Arbeiten von ZP wurden video- und fototechnisch dokumentiert.
Um 09.02 Uhr machte ZP eine Zigarettenpause.
Um 09.13 Uhr kam ein etwa 60 jähriger Mann aus dem Haus und unterhielt sich mit ZP.
Um 09.18 Uhr begann ZP die Beete zu reinigen. Auch hierbei ging er öfters auf die Knie und zog Unkraut aus dem Boden.
Um 10.15 Uhr verschwand ZP hinter das Haus, die Tätigkeiten dort konnten wegen der Bebauung nicht eingesehen werden.
Um 10.28 Uhr fuhr er aus der Garage mit dem bereits erwähnten Bagger über die Straße zu einem unbebauten Grundstück. Dieses Grundstück war durch einen Bauzaun gesichert, ZP stieg vom Bagger, öffnete mit Schlüssel das Tor, fuhr auf das Grundstück und führte Erdwegungsarbeiten durch. Es hatte den Anschein, als ob hier etwas neues angelegt werden sollte. Dabei hob er unter anderem eine Grube aus und ebnete das Grundstück.
Um 10.34 Uhr erhielt der Auftraggeber einen telefonischen Lagebericht.
Um 12.27 Uhr beendete ZP seine Arbeiten mit dem Bagger und fuhr die kleine Baumaschine zurück in die Garage. Dann reinigte er sein Schuhwerk, lud ein paar Geräte in sein Fahrzeug und klingelte an der Haustür. Er wurde eingelassen.

Um 12.50 Uhr fuhr ZP ab, die Fahrt ging auf direktem Weg zu seiner Privatanschrift in Iserlohn, Ankunft hier um 13.12 Uhr.
Nach Rücksprache mit dem Auftraggeber wurde die Beobachtung für diesen Tag beendet. Foto- und Videomaterial gehen mit separater Post zu.

<< zurück