<< zurück

25.07.2011 - Privatdetektive aus Gelsenkirchen im Spielcasino

Die Detektive der Detektei Detective Astor für Gelsenkirchen hatten von Frau F. einen klar umrissenen Auftrag erhalten: Finden Sie heraus, wohin mein Mann jeden 3. Donnerstag im Monat um 22.00 Uhr hin verschwindet ! Hartnäckig verschwieg er ihr, wohin er sich an den besagten Tagen auf den Weg machte. So auch an jenem Abend, als er sich um 22.07 Uhr mit seinem Auto los fuhr und die Privatdetektive unserer Detektei ihm folgten. Herr und Frau F. wohnen etwas außerhalb von Gelsenkirchen, Herr F. fuhr auf den Emscher Schnellweg, zuvor hatte er rechts an einer Bushaltestelle angehalten und den nachfolgenden Verkehr gemustert. Doch unsere Detektive sind auch solche Situationen vorbereitet, sie folgten ihm mit 2 Fahrzeugen, das erste Fahrzeug fuhr an ihm vorbei, das zweite Detektiv-Einsatzfahrzeug, das Herr F. nicht sehen konnte, war über Funk benachrichtigt worden und wartete in großen Abstand. Nachdem Herr F. offensichtlich überzeugt davon war, dass ihm niemand folgte fuhr er von Gelsenkirchen weiter Richtung Dortmund, weiter über die B54 in südliche Richtung und schließlich nach Hohensynburg zum dortigen Spielcasino. Hier parkte er vor dem Casino, zog sich Schlips und Jackett an und betrat das Casino. Die Detektive folgten wenig später und stellten ihn dann an den Spielautomaten (Slot Machines) fest. Hier war er ganz vertieft in das Spiel an einem der Automaten. Einer der Privatdetektive rief Frau F. an, diese bat, noch zu warten, ob er vom Casino nicht noch woanders hinfahren würde.
Um 01.40 Uhr machte sich Herr F. auf den Rückweg nach Gelsenkirchen - er war die ganze Zeit im Casino gewesen - so dass die Detektive den Einsatz beenden konnten.

<< zurück